Lie­be Teil­neh­me­rin­nen, lie­be Teil­neh­mer,

Vie­len herz­li­chen Dank für Eu­rer In­ter­es­se am 2. Schwei­ze­ri­schen Pe­ri­na­tal­kon­gress. Das wis­sen­schaft­li­che Ko­mi­tee hat ein breit­ge­fä­cher­tes, in­ter­es­san­tes Pro­gramm zu­sam­men­ge­stellt. Die Tat­sa­che, dass die­ser Kon­gress heu­er zum zwei­ten Mal statt­fin­det, zeigt nicht nur ein In­ter­es­se an der Pe­ri­na­to­lo­gie an und für sich, son­dern ist auch ein er­freu­li­ches Zei­chen für den Wil­len und die Be­reit­schaft zum Zu­sam­men­ge­hen im In­ter­es­se von Müt­tern und ih­ren Kin­dern. Die Zu­sam­men­ar­beit ver­schie­de­ner Be­rufs­grup­pen wird seit län­ge­rer Zeit von der Po­li­tik ge­for­dert. Die­se rich­ti­ge und wich­ti­ge For­de­rung ist im Ge­biet der Pe­ri­na­to­lo­gie be­son­ders wich­tig und wird zur ho­hen Qua­li­tät der Be­treu­ung von Mut­ter und Kind bei­tra­gen. In die­sem Sin­ne hof­fe ich, dass es ne­ben der Wis­sens­ver­mitt­lung auch zu ei­nem re­gen Aus­tausch zwi­schen den Mit­glie­dern der or­ga­ni­sie­ren­den Ge­sell­schaf­ten kom­men wird. Ich wün­sche im Na­men der or­ga­ni­sie­ren­den Ge­sell­schaf­ten Al­len ei­nen er­folg­rei­chen Kon­gress.

Dr. med. Da­vid Ehm, Past Pre­si­dent SGGG